Vom 11. bis 18. August

„Rock ’n’ Classics“

Ein Schloss voller Highlights

In den vergangenen Jahren gehörten die „Rock Classics@Beaufort Castle“ und „MagiCastle Nights“ zu den Höhepunkten der Open-Air-Veranstaltungen in Luxemburg und in der Großregion. Namhafte Bands und Musiker traten vor der malerischen Kulisse des Beforter Schlosses auf. Aufwendige Lichttechnik verzauberte die Schlossmauern in einen märchenhaften Hintergrund. James Blunt, Patti Smith, Amy MacDonald, Chris de Burgh, Doro, Allan Parsons Live Project, Fish, Status Quo, Manfred Mann’s Earth Band, Ian Anderson (Jethro Tull), Ten Years After, Sabaton, Blackmore’s Night, Revolverheld, Clueso und weitere weltbekannte Musiker hatten für ein wahrliches Festival der Sinne in einer einmaligen Umgebung gesorgt.

„Rock ’n’ Classics“ heißt die neue Konzertreihe, die von den Befortern Schlossfreunden in Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstalter „Kultopolis“ aus der Taufe gehoben wurde. Im Mittelpunkt steht diesmal der Innenhof des im Jahre 1649 erbauten Renaissance-Schlosses.

11. August

Die Erstausgabe der „Rock ’n’ Classics“ umfasst sieben Konzerte. Am Abend des 11. August läutet die „Manfred Mann’s Earth Band“ die neue Veranstaltungsreihe ein. Nach 2014 tritt die im Jahre 1971 gegründete Band in Befort wieder auf. Wer als bekennender Musikfan noch nie einen Song von Manfred Mann’s Earth Band gehört hat, macht etwas falsch. In den 70er- und 80er-Jahren sorgte die Truppe mit Liedern wie „Blinded by the Light“, „Davy’s on the Road Again“, „Runner“, „You Angel You“ oder „Spirits in the Night“ für immerwährende Ohrwürmer.

Manfred Mann’s Earth Band wurde 1971 von Manfred Mann gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war Manfred Lubowitz, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, jedoch längst kein unbeschriebenes Blatt mehr: Seine Beatband feierte in den 60er-Jahren große Erfolge. Auch wenn der Start der Earth Band langsam vonstattenging, sollte sich dieses Projekt als erfolgreichstes des südafrikanischen Keyboarders herausstellen. In ihrer ersten Schaffenszeit bewegte sich die musikalische Vielfalt der Band von klassischem hin zu mehr progressivem und von Synthesizern beeinflusstem Rock, bis sie ihren Höhepunkt im Mainstream und Pop fand.

Nach der Trennung 1988 vergingen drei Jahre, bis Manfred Mann die Band erneut ins Leben rief. Seitdem liegt der Fokus der Musiker auf den zahlreichen und regelmäßigen Live-Auftritten, die uns bis heute begeistern. Manfred Mann hat viele Generationen mit seiner Musik geprägt und schrieb Musikgeschichte. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erleben Sie ihn mit seiner Manfred Mann’s Earth Band live in einer spektakulären Kulisse.

Beginn: 19 Uhr. Tickets on luxembourgticket


13. August

In Filmen wie „The Lost Boys“, „Young Guns“, „A Time to Kill“ sowie in der Fernsehserie „24“ hat Kiefer Sutherland sein schauspielerisches Können bereits bewiesen. Weniger bekannt ist, dass der Schauspieler ebenfalls mit Musik überzeugen kann. Seit etwa 1992 spielt die Musik eine nicht unwesentliche Rolle im Leben des im Jahre 1966 in London geborenen Kanadiers. Mit seiner Band gastiert er im Rahmen seiner „Reckless & Me Tour 2019“ am 13. August in Befort.

Kiefer Sutherland has been a professional actor for over thirty years, starring in movies like ‘Stand By Me’, ‘The Lost Boys’, ‘Young Guns’, Flatliners’, ‘A Few Good Men’, ‘A Time to Kill’, ‘Dark City’, ‘Melancholia’ and most recently, a western called ‘Forsaken,’ as well as the TV series ‘24.’

But unknown to many during the course of his career, he has taken on other vocations with the same kind of dedication and commitment. The first one, beginning around 1992, was that of a cattle rancher and competitive cowboy (roper) in the USTRC team roping circuit. He ran a successful ranch with partner John English for almost a decade. During that timeframe, Sutherland won numerous roping events around the country including Phoenix, Indio and the Los Angeles Open.

In 2002, Sutherland, with his music partner and best friend Jude Cole, began a small record label called Ironworks. The goal of this label was to record local musicians and distribute their music at a time when the music industry was going through a monumental shift. Some of their artists included Rocco DeLuca and the Burden, HoneyHoney and Billy Boy On Poison. In 2009, Sutherland left the label to recharge and figure out what he was going to do next.

In early 2015 Sutherland played Cole two songs he had written and wanted to record as demos for other artists to record. Cole responded positively to the songs and the album grew organically from those recordings. Two songs became four and four grew into six, until Cole suggested that they make a record. Their collaboration resulted in Kiefer Sutherland’s upcoming debut album: ‘Down In A Hole’.

Sutherland says of the 11 tracks that make up the album, “It’s the closest thing I’ve ever had to a journal or diary. All of these songs are pulled from my own personal experiences. There is something very satisfying about being able to look back on my own life, good times and bad, and express those sentiments in music. As much as I have enjoyed the writing and recording process, I am experiencing great joy now being able to play these songs to a live audience, which was something I hadn’t counted on”.

Beginn: 20 Uhr. Tickets on luxembourgticket


14. August

Eine einmalige Zeitreise erwartet die Zuschauer am 14. August mit der spektakulären Open-Air-Show „Queen Rhapsody“ von Natalia Posnova. Sie ist die einzige Konzertpianistin auf der Welt, die Lieder der legendären Band „Queen“ auf klassische Art und Weise interpretieren darf. Ihr Mentor und Förderer ist kein geringerer als Brian May. Den Besuchern erwartet eine Symphonie von „Mercury & May“ mit Bach und Rachmaninov. Begleitet wird Natalia Posnova von ihrer Band und von Peter Freestone, dem persönlichen Assistenten von Freddie Mercury.

One of the greatest rock bands of all time, Queen commanded world stages astounding huge audiences with incredible music, eloquent lyrics and fantastic live performances. Legendary Queen anthems and ballads have stood the test of time to become staples in the modern vocabulary of rock, and classics in their own right. Now, Russian beauty and virtuoso concert pianist, Natalia Posnova, vividly interprets the notorious opus of Queen in her own “Queen Rhapsody”, a breathtaking orchestral production featuring exquisite classical grand-style piano arrangements of the renowned hits that rocked the planet.

The only concert pianist in the world permissioned to compose original classical interpretations of Queen's music and to have the blessing of legendary Queen guitarist, Brian May, Natalia Posnova conjures up a magical potion of enchanting adaptations translating the power of rock into glorious classical expression of epic proportion. Reinventing the illustrious world of Queen, this crossover morphs rock ‘n‘ roll energy with classical timelessness mixing Mercury & May with Bach & Rachmaninov. Natalia Posnova's Queen Rhapsody…dynamite with a laser beam and guaranteed to blow your mind!

Beginn: 20 Uhr. Tickets on luxembourgticket


15. August

Zu einem „Tour de Tango“ laden Gustavo Beytelmann und Stella Grigorian am 15. August ein. Das grandiose Duo, bestehend aus der fulminanten Mezzosopranistin Stella Grigorian und ihrem kongenialen Partner am Klavier, Gustavo Beytelmann, begibt sich auf die Reise in den feurigen und voller Lebensenergie strotzenden Tango.

Gustavo Beytelmann gilt als einer der prägenden Persönlichkeiten des Tango Nuovo, sowohl als Pianist als auch Komponist. Seine außergewöhnliche Lebensgeschichte – seine Vorfahren emigrierten von Paris nach Argentinien, er selbst musste vor der Junta Diktatur zurück nach Europa flüchten – bildet die Grundlage des Programms. Gustavos einzigartiger Tango- bzw. Jazzstil am Klavier gepaart mit dem tiefen, herben Mezzosopran von Stella Grigorian, ergeben eine fulminante Mischung, die dem Tango mehr als nur gerecht wird.

Das Programm umfasst Tangos aus aller Welt von Carlos Gardel über französische, russische, italienische, deutsche Komponisten bis Astor Piazzolla, und wird von Stella Grigorian in sechs Sprachen authentisch interpretiert.




16. August

Mit „Letz Zep“ folgt am 16. August eine Zeitreise in die 1970er Jahren. Nach 2012 gastiert die wahrscheinlich beste Led-Zeppelin-Tribute-Band auf der Welt wieder in Befort. 2019 startet Letz Zep wieder, die wahrscheinlich beste Led-Zeppelin-Tribute-Band der Welt. In gewisser Art riecht es förmlich schon nach jeder Menge rockhistorischem Flugtreibstoff: Letz Zep, die einstmals beste Led-Zeppelin-Tribute-Show „nur“ im Vereinigten Königreich und inzwischen auch im Rest der Welt als solche gehandelt, geadelt durch Led Zeppelins Frontmann Robert Plant höchstselbst, landet in Befort. Letz Zep sind keine Nostalgieveranstaltung, sondern musikalische Revolte gegen den Zahn der Zeit und das Vergessen. Sänger Billy Kulke und seine Mannen decken den kompletten Musikkatalog von Led Zeppelin ab und erweitern ihre Konzert-Setlist regelmäßig um die eine oder andere Klangperle. Ihre Bühnen-Performance vermittelt einen authentischen Eindruck des Schaffens der Rock-Ikonen und begeistert Unbedarfte wie Szene-Veteranen gleichermaßen. Nur wenige Tribute-Bands schaffen es, ihren Vorbildern in Show, Sound und Outfit tatsächlich nahe zu kommen. Die Briten von Letz Zep gehören zweifelsfrei dazu.

Mit Letz Zep geht es sound- und outfitmäßig zurück in die Mitte der Siebziger Jahre, in die Zeit von „The Song Remains The Same“. Bester Beweis: Mr. Robert Plant höchstpersönlich zeigte sich nach einem Letz Zep Konzertbesuch absolut begeistert! Der Goliath mit der Löwenmähne lässt für gewöhnlich nie ein gutes Haar an anderen Rockröhren. David Coverdale von Whitesnake, zum Beispiel, kann heute noch ein davon Lied singen. Umso bemerkenswerter ist es also, wenn ausgerechnet Robert Plant sagt: „I walked in, I saw me“. Das gleicht einem Ritterschlag und bedeutet schlichtweg: Besser geht’s nicht! Die nicht selten zwei Stunden und mehr andauernden Konzerte von Letz Zep sind eine gute Gelegenheit für Väter und Großväter, ihren Söhnen und Enkeln einen unmissverständlichen Eindruck davon zu vermitteln, dass der verrückte Typ mit den langen Loden auf den Schwarzweißfotos im Familienalbum seinerzeit nicht nur unheimlich cool aussah, sondern auch extrem heftig gerockt hat.

Mal ganz abgesehen davon, dass viele geniale Gitarrenriffs in deutlich jüngeren Musikwerken u.a. der Apollo 440, von Audioslave, den Beastie Boys oder von Puff Daddy im Original allesamt erstmals vor nun schon fast 45 Jahren von Page, Plant, Jones und Bonham – a.k.a. Led Zeppelin - auf Vinyl verewigt worden waren…

Beginn: 20 Uhr. Tickets on luxembourgticket


17. August

Frano Zivkovic ist erst 14 und hat bereits mehrere Preise für seine musikalischen Leistungen erhalten. Er spielt seit seinem dritten Lebensjahr verschiedene Instrumente, darunter Geige und Gitarre.Mit letzterer macht der junge Kroate auch seit einiger Zeit international von sich reden.

Förderer wie Tommy Emmanuel stellten ihn ihrem Publikum vor, und seitdem sah man Frano nicht nur auf europäischen Bühnen, wobei er Acts von 2Cellos über Jazz-As John Scofield und Italo-Popstar Zucchero bis zu Al DiMeola auf Tour begleitete. Nach einigen CD-Veröffentlichungen unter seinem Namen führt Frano seine Ausbildung an der Musikhochschule fort, um seine kompositorischen und technischen Fähigkeiten weiter zu verfeinern, während er weltweit Konzerte gibt.

Bereits 2016 hatte man Gelegenheit Franos Fähigkeiten als Support beim Konzert von Tommy Emmanuel im hauptstädtischen Conservatoire festzustellen. Frano, ein Genie auf der Gitarre.

Als Vorgruppe tritt die Band "Tubadiesel" auf. Bekannte Klassiker der Rock- und Popgeschichte werden neuinterpretiert und zu einem gekonnten Livepaket zusammengeschnürt. Dargeboten in neuer und ungewohnter Weise mit dem äußerst ungewöhnlichen Instrumentarium Tuba, Akkordeon, Gitarre, Banjo und Schlagzeug, macht das Quintett vor nichts Halt.

Es entsteht ein äußerst tanzbarer, musikalischer Mix aus Reggae, Polka und Ska mit Balkananleihen und klassischen Elementen, gepaart mit deftigen Alpenrockbeats und Polka...und es rockt richtig! Alle Rhythmen sind vertreten ... nur nicht die, die man zu hören erwartet.

Beginn: 20 Uhr. Tickets on luxembourgticket


 

18. August

Natalie Dessay, Stella Grigorian und Shani Diluka setzen am Nachmittag des 18. August den Schlusspunkt des neuen Musikfestivals „Rock ’n’ Classics“. In der Beforter Pfarrkirche entführen die drei Künstlerinnen mit ihrem französischen und russischen Programm „Clair de lune“ die Besucher eine Welt der Melodie und Poesie.

Beginn: 16 Uhr. Tickets on luxembourgticket

 

Oui
Oui