Evènement

Beaufort Festival

Date de création
-
-
Catégorie
Téléphone
Beaufort Festival
vom 4. bis zum 15. August

  
Gëff och Du een Deel vun der Unioun Fir Onheemlechgäileschäiss
 
Vernissage am Freitag, den 3. August, um 17 Uhr im “Kummelsbau”
 
Nach zehn Jahren Pause präsentiert sich „Art in Beaufort“ im neuen Kleid. Unter der Bezeichnung „Beaufort Festival“ versuchen die Organisatoren alle Kunstsparten zu vereinen: Literatur, Musik, Tanz, Theater und Bildende Kunst verschmelzen zu einem multikulturellen Gesamtkunstwerk. Es soll Freude bereiten, Spaß machen, die Fantasie und alle Sinne anregen. Die Besucher sollen eingebunden werden in diesen bunten Flickenteppich und nicht nur durch eine Ausstellung schlendern.
 
Das Event trägt den Untertitel „Gëff och Du en Deel vun der Unioun fir Onheemlechgäileschäiss“. Dies drückt eben jene Aufforderung aus, sich selbst einzubringen und vor allem: Dort zu verweilen.

Das Angebot ist vielfältig und acht Workshops bieten an Ort und Stelle die Möglichkeit aktiv mitzuwirken. Die Gelegenheiten dazu bieten diverse Malworkshops, Yogakurse, Performanceworkshops, Restyling, Didjereedookurse, Fotografie mit Tierprojektionen u.v.m.
 
Musikbegeisterte kommen auf ihre Kosten und haben die Wahl zwischen Metal, Rock, Jazz, Funk, Indie, Electro und den fast schon „klassischen“ Kompositionen von Chris Reitz und André Mergenthaler. Sylvia Camarda knüpft mit „God has many faces 2“ an eine frühere Produktion von „Art in Beaufort“ an, die damals in Zusammenarbeit mit Patricia Lippert und Pascale Behrens (Kamera) entstand. Wir dürfen gespannt sein...
 
Die Rock- und Metal-Darbietungen finden in Kooperation mit den „Victory Riders Luxembourg VMC“ statt, die das Bikerfest „Hardball Beaufort Biker Days“ am ersten Wochenende des Festivals im Dorfzentrum beim „Kiosk“ organisieren. Die Theaterveranstaltungen wie zum Beispiel das Stück über Kannibalismus von Jonathan Swift und der Compagnie „Art de vivre“ aus Marseille oder die Show von „Edsun“ werden dagegen auf der Burgbühne aufgeführt.
 
Die Schriftstellergilde ist mit 22 Vorlesern würdig vertreten. Die Lesungen in luxemburgischer, deutscher, französischer und englischer Sprache werden meistens von Livemusik begleitet. Junge KünstlerInnen wie Luisa Bevilacqua erzählen Geschichten aus dem Stegreif während Lambert Schlechter aus seinem letzten Buch vorliest. Alle Teilnehmer/Artisten sind auf einem Programm aufgelistet.
 
Das Multikultipuzzle vereint die Possen von Clowns mit den Erzählungen von Märchen (Maryse Krier) und der ungewöhnlich starken und gesellschaftskritischen Darbietung von Désirée Nosbusch, die aus ihrer letzten Kasemattentheaterproduktion „Your very own double crisis club“ vorlesen wird.
 
Die „D‘Arc Angels“ bieten eine verblüffende Feuershow am Abend des 5. August.
 
Nicht zu vergessen die 106 Bildenden KünstlerInnen, die den Rahmen weben, in dem dies alles stattfinden wird. An sieben verschiedenen Orten im Dorf sind ihre Werke zu sehen.
 
Die „Europäische Vereinigung Bildender Künstler“ (EVBK) aus Prüm wirkt zum ersten Mal mit und deren Werke sind im „Kummelsbau“ ausgestellt. Im „Kummelsbau“ findet am Freitag, dem 3. August, um 17 Uhr der Auftakt zur „Wanderausstellung“, dem „Beaufort Festival“, statt.
 
Ich hoffe, dieser kurze Bericht hat die Neugierde entfacht und bitte um Eintritt in die Welt des „ONHEEMLECHGÄILESCHÄISS“.
 
Be Welcome!!!
 
Patricia Lippert
Kuratorin Beaufort Festival 2018
 
www.beaufortcastles.com
www.beaufort.lu
 
Info:
Georges Rischette
secretariat@beaufort.lu
 

 

 

Programme als pdf